Wildtiere, Buschtrommel, geheimnisvolle Spuren im Urwald!

HOLZGERLINGEN. Bitte sehr! Der Urwald in der Tübinger Straße 107 ist eröffnet. Affen, Flusspferde und viele weitere, fotorealistische Urwaldbewohner begrüßen die kleinen Nutzer und ihre Erzieherinnen im liebevoll gestalteten Kinderhaus Taubenäcker. Schon am 15. Juni zieht die erste Gruppe ein. Weitere Kinder kommen im September und vermutlich Ende des Jahres dazu.

Alles ist klein, freundlich, überschaubar. Jede der vier Gruppen – das sind die Zebras, Löwen, Elefanten und Giraffen – hat ihren eigenen Bereich, mit separatem Schlafraum und einem geräumigen Gruppenraum. Hier wird gemalt, gespielt, in der Puppenküche gekocht. Mini-WCs, Wickeltische, die sogar per kleiner Treppe selbst zu erklimmen sind, eine lange Matsch- und Läpperrinne und viele weitere Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten fehlen nicht im kleinen Dschungel-Paradies.

Das sich im Garten fortsetzt: Jede Gruppe hat nicht nur einen tollen Blick ins Grüne oder ins Eschelbachtal, sondern auch direkten Anschluss ans Abenteuer-Reich im Freien. Auch da gibt es jede Menge zu tun. Etwas größere Kletterer erkunden den verlassenen Jeep im „Flussbett“, andere bevölkern das Urwalddorf mit Hütte, Königsstuhl und Kochstelle. Oder aber man wird Goldgräber im Sandspielbereich – sind die Goldbarren erst ausgegraben, können sie an Ort und Stelle gewaschen und in der Schatzkiste verstaut werden. Ganz Mutige erklimmen nebenan den Kilimanscharo. Die komplette Gartenanlage samt Holzpalmen, Vespergärtle mit Träublesbüschen und Fußspuren der Wildtiere hat wiederum Gartenexperte Thomas Hildebrand geplant. Selbst bei Regenwetter sind Spiele an der frischen Luft hier ein Vergnügen – denn ein Riesenschirm über dem Innenhof schützt vor Nässe.

Drinnen lädt ein großer Gemeinschaftsbereich zum gemeinsamen Vesper. Abteilbar ist ein Mehrzweck- und Bewegungsbereich. Die bewegliche, leichtgängige Trennwand aus mehreren Segmenten „isch scho was Recht ́s“, wie Stadtbaumeister Robert Nitsche sagt, der das gesamte Gebäude samt Hausmeisterwohnung im Obergeschoss geplant hat. Auf einer Seite ist die Wand komplett verspiegelt, auf der anderen Seite ist – kann nicht anders sein – Urwald pur.

Nicht nur gestalterisch, auch bautechnisch ist das Kinderhaus bemerkenswert. Der Massivbau aus Stahlbeton und Mauerwerk ist hochgedämmt und mit Geothermie sowie Photovoltaik als Null-Energie-Haus ausgestattet. Neben der Gestaltung hat die Sicherheit höchste Priorität, wie der Stadtbaumeister erläutert. Deshalb sind die hochgelegten Steckdosen für Kinderhändchen nicht erreichbar und in diesen Zimmertüren können sich die Kleinen auch die Finger nicht einklemmen.

Den ganzen Artikel können Sie hier auch als PDF lesen


© 2016 Dannecker Möbel und Innenausbau