Wegweisende Kontakte für die berufliche Zukunft

aus der Kreiszeitung Böblinger Bote vom Montag, 19. Oktober 2015

Mehr als 1200 Besucher bei der Interkommunalen Bildungsmesse der Schönbuchlichtung (IBIS)


HOLZGERLINGEN. Das große Interesse war beidseitig bei der Interkommunalen Bildungsmesse der Schönbuchlichtung (IBIS) am Samstag in der Holzgerlinger Stadthalle. Über 1200 Schülerinnen und Schüler, die zum Teil auch mit ihren Eltern gekommen waren, konnten sich bei 50 ausbildenden Betrieben über mehr als 100 verschiedene Ausbildungsberufe und Studiengänge informieren und wegweisende Kontakte für ihre berufliche Zukunft knüpfen.

"Vielleicht haben wir die Chance, jemanden zu finden und zu begeistern", formulierte stellvertretend ein Aussteller die Hoffnung der Messeteilnehmer. Und die Hoffnung wurde nicht enttäuscht. An fast allen Ständen tummelten sich schon kurz nach der offiziellen Eröffnung interessierte Jungs und Mädchen und waren schnell in spannende Gespräche vertieft. Viele junge Besucher hatten Fragebögen dabei, um die Details zu ihrem Wunschberuf auch schriftlich festzuhalten.

So wie die Neuntklässler Max (14) und Moritz (15) von der Holzgerlinger Otto-Rommel-Realschule. An erster Stelle auf der Liste noch vor Polizei und Bundeswehr standen bei ihnen Pflegeberufe. "Ich möchte gerne zum Daimler, aber auch andere Berufe kennenlernen", sagte Klassenkamerad Riccardo (16), der sich am Stand der Akademie im Klinikverbund Südwest ebenfalls aufmerksam Notizen machte. "Echt cool, dass so viele Männer zu uns kommen", freuten sich auf der anderen Seite Michelle Michler und Larissa Gomes, Pflege-Azubinen in Sindelfingen und Herrenberg, die gerne Rede und Antwort standen.

Anja (14) von der Oskar-Schwenk-Schule in Waldenbuch hingegen favorisiert klar eine Ausbildung bei der Polizei. "Weil's Abwechslung ist zwischen Büro und draußen", erklärte sie. Jan (15) zieht eine Schreinerlehre vor, da auch sein älterer Bruder, derzeit im ersten Lehrjahr, davon schwärmt. Am Innungsstand im Stadthallenfoyer übten die beiden Lehrlinge Felix (19) und Louis (18) mit ihrem möglichen zukünftigen Kollegen unterdessen schon einmal das fachgerechte Hobeln.

Einzugsbereich weit über die Stadtgrenzen hinaus

"Schauen Sie und genießen Sie, was hier geboten wird" - das musste der Hausherr, Holzgerlingens Bürgermeister Wilfried Dölker, vor zwei Tagen wirklich nicht zweimal sagen. "Unsere Messe ist ein Selbstläufer, einfach eine runde Sache", strahlte Peter Cramer, "es ist schon ein großer Magnet mit einem Einzugsbereich weit über die Stadtgrenzen hinaus." Gemeinsam mit dem Team vom Jugendhaus und der Schulsozialarbeit hat der Stadtjugendreferent die Veranstaltung samt begleitenden Fachvorträgen zu Themen rund um die Ausbildung organisiert. Bereits seit 17 Jahren gibt es diese Messe, im neunten Jahr als Gemeinschaftsproduktion der Schönbuchgemeinden Holzgerlingen, Waldenbuch, Altdorf, Hildrizhausen, Schönaich und Weil im Schönbuch in Kooperation mit der Waldhaus Jugendhilfe.

"Wir haben versucht, das Maximum herauszuholen", berichtete Peter Cramer weiter, "mehr Aussteller geht nicht." Trotzdem hat er jede Menge Pläne für die IBIS-Zukunft. Bauhandwerker wie Schreiner, Elektriker, Glaser und auch den klassischen Maurer möchte er gewinnen. "Da müssen wir noch mal schauen", bekräftigte der umtriebige Jugendreferent.

Auch die Branche Gartenbau oder Berufe, die mit Lebensmitteln zu tun haben, seien noch ausbaufähig. Genug gute Ideen also, um auch in den kommenden Jahren erfolgreiche Ausbildungsplatzbörsen in Holzgerlingen auf die Beine zu stellen.


© 2016 Dannecker Möbel und Innenausbau