Kinderkrippe Taubenäcker ist in Betrieb

aus dem Holzgerlinger Amtsblatt vom 19.07.2013

Eltern, Kinder, Gemeinderäte und Ehrengäste waren Zeugen der ersten Aufführungen im neuen Kinderhaus. Auch MdL Florian Wahl, die Pfarrer Traugott Messner von der evangelischen Kirchengemeinde und Anton Feil von der katholischen Kirchengemeinde, Jugendamtsleiter Wolfgang Trede, Vertreter von Firmen und Nachbarn feierten mit.

Am Montag dieser Woche zog die erste Gruppe mit Kindern von Ein- bis Dreijährigen von der Kinderkrippe Dörnach in das neue Haus Taubenäcker um. Am Nachmittag um 16.00 Uhr wurde bei Traumwetter das neue Traumland für Kinder offiziell eingeweiht. Den Auftakt machte eine Kindergruppe aus dem Kindergarten Wengertsteige die passend zur Außenanlage des Kinderhauses ein Lied vortrug.

Die Tierparade auf der Freifläche des Kinderhauses an der Tübinger Straße ist wirklich beeindruckend. Ein Elefant, eine Maus, ein Nashorn und ein Papagei tummeln sich auf dem Gelände. Eine Buschtrommel und ein Hocker gruppieren sich um einen Kochtopf, daneben gibt es eine Kiste mit Goldnuggets und an der Rutsche ist noch der höchste Berg Afrikas, der Kilimandscharo, symbolisch dargestellt. Stadtbaumeister Robert Nitsche, der für die Planung verantwortlich zeichnete, nahm auf diese Landschaft auch Bezug und stellte fest: „Holzgerlingen hat jetzt auch eine eigene Wilhelma“. „Hinter dem schneebedeckten Berg liegt Schönaich und dahinter der Fernsehturm“, so könne die Welt für die Kinder geöffnet werden, die in dieser Einrichtung Zuwendung brauchen und trotzdem drauf angewiesen sind, dass ihre Eltern sich viel Zeit für sie nehmen.

Bürgermeister Wilfried Dölker betonte in seiner Ansprache, dass Holzgerlingen sozusagen von 0 auf 100 durchgestartet sei. In der Rekordzeit von rund 4 Jahren hat die Stadt das notwendige Betreuungskontingent von 40 % für ein- bis dreijährige Kinder in Holzgerlingen geschafft. „Die hohe Politik beschließt's - wir machen's“ so der Bürgermeister weiter.

In der Kinderkrippe Taubenäcker hat die Stadt einschließlich der Fotovoltaikanlage rund 2 Millionen Euro investiert. Auf die Wohnung entfallen rund 240.000 Euro. Es sei keine ganz leichte Sache gewesen, die Kinderkrippe auf diesem Grundstück anzusiedeln, denn viele Eigentümer hätten darauf hingewiesen, dass man darauf auch gut wohnen könne. Aber auch die Kinder und Eltern und Erzieherinnen werden sich an der Aussicht freuen. „Die Kinder bekommen ein Traumland im Haus und im Garten und noch viel wichtiger: sie werden von einem kompetenten Team im Kindergarten erwartet.“

Der Stadt ist es wichtig, ein flexibles Betreuungsangebot für alle Altersgruppen zur Verfügung zu stellen. Die Holzgerlinger Eltern, die einen Betreuungsplatz brauchen, bekommen diesen auch. Denn bei uns gibt es keine Wartelisten, im Gegenteil, es gibt noch eine ganze Reihe von freien Plätzen in der Kinderkrippe Taubenäcker aber auch in den anderen Einrichtungen, die die Stadt bereits in Betrieb hat. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betriebe im Gewerbepark Sol und Buch ist die neue Kinderkrippe bestens erreichbar.

Seit Jahren investiert die Stadt in Kinderkrippen. Zusammengerechnet hat die Stadt in den letzten 5 Jahren rund 4,375 Millionen Euro für Krippen ausgegeben. Staatliche Zuschüsse gab es bislang rund 700.000 Euro, so dass der Nettoinvestitionsbetrag der Stadt 3,675 Millionen Euro beträgt. Für die Kinderkrippe Taubenäcker gibt es einen Zuschuss in Höhe von 480.000 Euro.

Die kalkulierten Baukosten von rund 2,2 Millionen Euro werden um rund 200.000 Euro unterschritten, damit hat Holzgerlingen erneut bewiesen, dass öffentliche Bauten auch innerhalb des geplanten Rahmens gebaut werden können. Bürgermeister Dölker hob weiter hervor, dass die Entscheidung zur Kinderkrippe Taubenäcker im Gemeinderat mit großer Mehrheit getroffen wurde.

Für die erfolgreiche Bauabwicklung dankte der Bürgermeister Stadtbaumeister Robert Nitsche und Thomas Hildebrand vom Stadtbauamt, der die Außenanlage entworfen hat. Es sei ein wirkliches Glück, dass die Mitarbeiter des Stadtbauamtes in der Lage sind, solche komplexen Bauten selbst zu planen und umzusetzen. Damit habe die Stadt rund 200.000 Euro an Planungskosten eingespart. Der Dank galt auch den Handwerkern und Fachingenieuren, die mit ihrem Einsatz mit dazu beigetragen haben, dass die Einrichtung im Zeitplan fertiggestellt wurde. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Nachbarn, die auch Gäste der Einweihung waren.

Die Erzieherinnen der Kinderkrippe Taubenäcker erhielten vom Bürgermeister zur Einweihung jeweils einen kleinen Blumengruß

Folgende Erzieherinnen arbeiten in der neuen Kinderkrippe: Margot Fleischer, Isabell Lörcher, TIna Claußner, Julia Maurer, Nancy Michalowsky und ab Sep- tember Anita Nagel und Eva-Christina Benz. Für die pädagogische Gesamtleitung ist Eleonore Möbius verantwortlich. Als Vertreter des Landkreises sprach Jugendamtsleiter Wolfgang Trede der Stadt Holzgerlingen seine Anerkennung aus. Holzgerlingen habe damit einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der Betreuungsangebote geschaffen.

Pfarrer Traugott Messner hatte seinen ersten offiziellen Auftritt in Holzgerlingen und überbrachte dem Kindergarten als Gruß der Kirchengemeinden ein Gesangbuch mit dem Hinweis, dass darin Lieder zu finden sind, die die Eltern und Großeltern schon gesungen haben. Er wünschte allen ein gutes Miteinander.

Den ganzen Artikel können Sie hier auch als PDF lesen


© 2016 Dannecker Möbel und Innenausbau